600 pixels wide image

Lieber casualfood-Partner,

mittlerweile können wir auf ein Jahr Corona-Pandemie zurückblicken. Natürlich haben auch wir als Reisegastronomen „Federn gelassen“, schließlich sind wir in zwei der am meisten betroffenen Branchen tätig. Nichtsdestotrotz blicken wir zuversichtlich in die Zukunft und hoffen auf eine baldige Wiederbelebung von Gastronomie und Tourismus.

Auf das „New Normal“ sind wir bereits vorbereitet, unsere gastronomischen Konzepte und Convenience Stores sind bestens für den Re-Start ausgestattet.

Außerdem testen wir an verschiedenen Standorten gerade die innovative Bestellplattform Yoordi. Und unser Joint Venture smartseller mit den Gebr. Heinemann geht in die nächste Phase. Managing Director von smartseller, Karl Niendorf, berichtet über den aktuellen Stand und die weitere Planung.

Viel Spaß beim Lesen unseres Newsletters – und bleiben Sie gesund!

SICHERHEITS- & HYGIENEMASSNAHMEN
600 pixels wide image
Das „New Normal“ nach Corona
Wie es bei casualfood nach Corona weitergeht, werden wir häufig gefragt. Umfangreiche Sicherheits- und Hygienemaßnahmen werden uns nach der Wiedereröffnung sicher noch lange begleiten. Wir sind bereit: die Konzepte sind seit langem entwickelt und werden kontinuierlich auf den neusten Stand gebracht, unsere Mitarbeiter schulen wir dazu regelmäßig. Es gibt in unseren Gastronomien und Convenience Stores regelmäßige Schnelltests für alle Mitarbeiter, digitale Speisekarten, Hygienesäulen, Getränkekarten per QR-Code sowie kontaktlose Bezahlung. Die Sitzbereiche sind durch Plexiglasscheiben abgetrennt, für Tische und Karten gibt es ein Desinfektionskonzept. Wir freuen uns, wenn wir unsere Gäste hoffentlich bald wieder in unseren Restaurants empfangen dürfen. Vorerst werden wir uns bei eingeschränktem Reiseverkehr natürlich nach den Planungen an den Gates richten.
ORDER & PAY
600 pixels wide image
Die Zukunft im Blick: Testlauf Yoordi
Wir nutzen diese herausfordernde Zeit auch für Neues: Ende April werden wir einen Testlauf mit der innovativen Bestellplattform Yoordi starten. Damit haben unsere Gäste die Möglichkeit, überall im Flughafen via Smartphone aus unserem gastronomischen Angebot auszuwählen, sicher zu bestellen und zu bezahlen. Ihre Bestellung holen sie dann einfach vor Ort ab. Die Vorteile liegen auf der Hand: Bestellung und Bezahlung erfolgen komplett kontaktlos, die Wartezeiten für den Gast entfallen. Der Testlauf mit Yoordi läuft am Frankfurter Flughafen im GOODMAN & FILIPPO und MONDO Bianco. Aufgrund der aktuellen Situation gilt die Bestellmöglichkeit vorerst für den Take-away-Bereich, die Restaurantbereiche werden einbezogen, sobald sie wieder geöffnet sind. Ebenso erfolgt dann auch die Umsetzung an weiteren Standorten, wie z.B. in Düsseldorf bei GOODMAN & FILIPPO, am neuen Flughafen BER im east side berlin und im Deli Berlin.
JOINT VENTURE
600 pixels wide image
600 pixels wide image
smartseller – Kooperation mit Gebr. Heinemann
casualfood und Gebr. Heinemann haben ihre langjährige Kooperation auf ein neues Level gebracht und bereits im Januar 2020 gemeinsam das paritätische Joint Venture smartseller gegründet. Dafür wurden die Kernkompetenzen beider Unternehmen gebündelt und es wurde ein attraktives Angebot für kleine und mittelgroße Flughäfen geschnürt. Das Joint Venture bietet eine innovative Kombination aus Gastronomie und Retail – einmalige To-go-Genussinseln mit Duty-free- und Travel-Value-Angeboten. Damit können auch Flughäfen mit einem limitierten Flächenangebot den Aufenthalt für ihre Gäste künftig noch attraktiver gestalten. Aufgrund der Corona-Pandemie stoppte auch die smartseller-Kooperation vorerst, aber jetzt geht es langsam weiter voran.
3 FRAGEN AN...
600 pixels wide image
Was ist das Besondere an smartseller?
Mit dem smartseller-Konzept können wir für die Flughafenbetreiber jede Fläche individuell und attraktiv gestalten, egal ob groß oder klein. Dabei wählen wir zum einen aus dem gesamten Duty-free-Portfolio von Gebr. Heinemann aus, zum anderen bedienen wir uns der verschiedenen innovativen Marken von casualfood. Das Besondere ist zudem, dass alles über ein einziges Warenwirtschaftssystem läuft und die Abrechnung über eine Kasse erfolgt. Das erleichtert das Handling für alle Beteiligten. 

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf die Umsetzung des Joint Ventures?
Wir befinden uns seit Start des Joint Ventures am Flughafen Münster/Osnabrück nahezu die gesamte Zeit im Lockdown. Auf eine kurze Öffnungsphase im Sommer 2020 folgte die komplette Schließung des Flughafens. Durch diese lange Stand-by-Phase verzögert sich bei uns natürlich vor allem der letzte Feinschliff aus den Learnings in den Shops vor Ort. Gerade haben wir unseren Shop in Leipzig übernommen und hoffen, dass wir diesen jetzt auch langsam hochfahren können. 

Wie geht es jetzt weiter?
Wir stecken mitten in den Vorbereitungen für den nächsten smartseller-Standort in einem neuen Terminal des Flughafens in Ljubljana (Slowenien). Hier gehen wir den logischen nächsten Schritt – unter einem eigenen Markennamen geht das smartseller-Konzept als komplett integriertes Shopsystem an den Start. Unter der neuen Marke gibt es keine Trennung mehr zwischen gastronomischen und Duty-free-Angeboten – der gesamte Shop ist komplett nach den Einkaufsgewohnheiten des Gastes strukturiert und gestaltet. Und am Ende erfolgt die Bezahlung für den gesamten Aufenthalt und Einkauf über eine Kasse.
Mit ♥ versendet durch casualfood.

© casualfood GmbH
FAC 1 | Hugo-Eckener-Ring | 60549 Frankfurt a. M.
CEO: Stefan Weber, Michael Weigel